OST+FRONT - Dein Helfer in der Not

Antworten
Fenria
Administrator
Beiträge: 569
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 18:11

OST+FRONT - Dein Helfer in der Not

Beitrag von Fenria » Sa 18. Jul 2020, 11:20

OST+FRONT – Dein Helfer in der Not
Label: Out of Line
Release Date : 31.07.2020
Genre : Neue Deutsche Härte/Industrial Rock
Rezension by Fenria

Ost+Front melden sich zurück. Ost+Front 2020 dem Jahr von Corona, Einschränkungen und Ver/Geboten… was heißt das? Nun die Berliner sind schon seit jeher für derbe Texte und rohe Riffs bekannt, mit denen sie immer wieder neu experimentieren und gerade textlich oft hier und dort anecken, da sie unangenehme Themen berühren und offen an/aussprechen. Dein Helfer in der Not soll da keine Ausnahme werden. Wurde bereits das erste Album Ave-Maria seiner Zeit mit dem FSK 18 Siegel verziert, so denke ich wird auch D.H.I.D.N. nicht, und wenn dann doch eher knapp an dieser Zensur vorbeikommen. Besonders Texte wie in „Viel Spaß beim Sterben“ werden hier ihr Übriges dazu beitragen. Das Album selbst könnte aber keinen passenderen Titel tragen, nimmt es doch wieder einmal alle Grausam/Schlechtigkeiten einer Generation die sich Menschheit nennt zur Brust und versucht hier und da Mund und Ohren zu öffnen. So greift Hermann Ostfront, wie sich Patrick Lange als Frontmann der Band nennt, Themen wie Geld, Diskriminierung, Kinderschänderei, Mord, Sex und Drogen auf. Gepaart wird das Ganze mit dem Urtypischen Ost+Front Sound der sich nach wie vor, vor keiner anderen NDH Größe verstecken muss, auch wenn die eingefleischten Fans des übergroßen R da anderer Meinung sein mögen. Hier kommt Ost+Front und beweist erneut, dass es auch eine Welt da draußen hinter den Grenzen der anderen Berliner gibt. Liebe Hörer haltet schon jetzt alles was fliegen kann fest, denn dieses Album bläst alles um was sich Ihm in den Weg stellt. Laut stellen ist hier Programm. Aber die Herren können auch Humor und Ironie die aber stets Intelligenz beim Empfänger voraussetzt. So höre man nur das durchaus ernst gemeinte „Honka Honka“ oder auch „Schwarzer Helmut“. Beide Songs wollen mit aller Gewalt Live erlebt und gelebt werden, was in Zeiten von Covid 19 beinah unmöglich erscheint und somit zur rechten Qual wird. Traurigkeit und der Zwang zum Zu/Hinhören fordern Ost+Front mit Liedern wie „Was einmal war“ oder „Untermensch“. Mensch wach auf und überdenke dein Handeln so die Botschaft. Für mich kommt hier eine Fortsetzung dessen was Ost+Front uns von den ersten Klängen an mit auf den Weg geben wollen. Und dies ist ein Sprachrohr über alle Sorgen und Probleme unseres menschlichen Seins welches zum Überdenken anregen soll. Dazu wird das Ganze noch durch einen wahnsinnig coolen und groovigen Sound unterstrichen was die Sache erst so recht abrundet. Für mich ein erneutes Highlight der Band die einst belächelt und nun zu denen da Oben gezählt werden darf. Leute, kaufen, kaufen, kaufen!
Erscheint als CD, Vinyl, und Special Fan Edition Box…

Ost + Front report back. Ost + Front 2020 the year of Corona, restrictions and prohibitions ... what does that mean? Now the Berliners have always been known for coarse lyrics and raw riffs, with which they keep experimenting and often teasing textually here and there, because they touch unpleasant topics and speak openly. Your helper in need is no exception. If the first album Ave-Maria of its time was already decorated with the FSK 18 seal, I think that D.H.I.D.N. not, and if it then comes close to this censorship. Texts like "Viel Spaß beim sterben" will contribute to the rest. The album itself could not have a more fitting title, after all it takes all the cruelty / badness of a generation called humanity to the chest and tries to open mouths and ears here and there. Hermann Ostfront, as Patrick Lange calls himself the band's front man, reports on topics such as money, discrimination, child abuse, murder, sex and drugs. The whole thing is paired with the archetypal East + Front Sound, which still has to hide from no other NDH size, even if the die-hard fans of the oversized R may disagree. Here comes Ost + Front and once again proves that there is a world out there beyond the borders of other Berliners. Dear listeners, hold on to everything that can fly, because this album blows everything that stands in its way. To set loud is the program. But the gentlemen can also humor and irony, which always requires intelligence in the recipient. So you only hear the very seriously meant "Honka" or "Schwarzer Helmut". Both songs want to be experienced and lived live with all their might, which seems almost impossible in times of Covid 19 and is therefore a real pain. Sadness and the compulsion to listen / listen demand Ost + Front with songs like "Was einmal war" or "Untermensch". Wake up and rethink your actions so the message. For me here comes a continuation of what Ost + Front want to give us from the very first sounds. And this is a mouthpiece for all the worries and problems of our human being, which should stimulate us to rethink. In addition, the whole thing is underlined by an insanely cool and groovy sound which rounds off the whole thing. For me, another highlight of the band that once smiled and is now one of those up there. People, buy, buy, buy!
Appears as CD, Vinyl, and Special Fan Edition Box…




Bild


Setliste

1. Geld, Geld, Geld
2. Schau ins Land
3. Honka Honka
4. Sex, Schnapps und Gewalt
5. Ikarus
6. Was einmal war
7. Mein Eigentum
8. Schwarzer Helmut
9. Die Räuber
10. Porco Dio
11. Zaubertrank
12. Frauenzimmer
13. Untermensch
14. Viel Spaß beim sterben (CD2)
15. Roter Bau (CD2)
16. Der Anfang (CD2)

Antworten

Zurück zu „ALBUM KRITIKEN/REZENSIONEN“