ROSS THE BOSS - Born of Fire

Antworten
Fenria
Administrator
Beiträge: 389
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 18:11

ROSS THE BOSS - Born of Fire

Beitrag von Fenria » Mo 2. Mär 2020, 18:24

ROSS THE BOSS – Born of Fire
Label : AFM Records
Release Date : 06.03.2020
Genre : Hard Rock/Heavy Metal
Rezension by Fenria


2018 bringen Ross the Boss Ihren Chartbreaker By Blood Swarm heraus und beweisen somit allen was an einem Gitarristen und Song Schreiber wie Ross Friedman dran ist. Der Mann sollte der Szene bestens bekannt sein. War er doch maßgeblich an den Heute schon als Klassiker geltenden ersten Alben der Metal/Doom Heroen Manowar beteiligt. Schließlich zupfte der Herr von 1982 – 1988 die sechs Saiten in der Band. Das Manowar nach seinem Ausstieg nie wieder zu solch einem Sound fanden spricht eigentlich für sich und Herrn Friedman. Anno 2020 kommt nun mit Born of Fire das von den Fans sehnlichst erwartete Nachfolgewerk. Und das Warten hat sich mehr als gelohnt. Schnelle, knallharte Riffs und Dooms erinnern schnell an die guten alten Zeiten. Dabei sprühen die Songs nur so vor Energie und Spielfreude. So bleibt sicher kein Headbanger ruhig auf seinen vier Buchstaben sitzen wenn Ihm Ross the Boss zum Beispiel Glory to the Slain um die Ohren haut. Hier steppt nicht der Bär, hier geht die Post aber sowas von nach vorne ab das man sich schon mühevoll festhalten muss um nicht abzuheben. Das ändert sich auch nicht beim ultraschnellen I am the Sword oder Fight the Fight. Aber auch so schon doomige Hits wie Shotgun Evolution oder Maiden of Shadows können mehr als überzeugen. Born of Fire ist dann wiederum ein herrlicher Tritt in den Allerwertesten. Ich kann euch Allen da Draußen nur herrliche Nackenschmerzen wünschen, denn die werdet Ihr nach diesem Album sicherlich haben. Nicht nur für Manowar Fans ein absolutes Muss. Buy or Die heißt es hier von mir aus ganz klar!

In 2018 Ross the Boss will bring out their chart breaker By Blood Swarm and thus prove everything to a guitarist and songwriter like Ross Friedman. The man should be well known to the scene. He was instrumental in the first albums of the Metal / Doom Hereon Manowar, which are already considered a classic. Finally, from 1982 to 1988 the gentleman plucked the six strings in the band. The fact that Manowar never found such a sound again after his departure actually speaks for himself and Mr. Friedman. Anno 2020 now comes with Born of Fire, the follow-up work that has been eagerly awaited by fans. And the wait was more than worth it. Fast, hard-hitting riffs and dooms quickly remind you of the good old days. The songs sparkle with energy and joy. So no head banger will sit quietly on his four letters if, for example, Ross the Boss hits Glory to the Slain on the ears. The bear is not tap here, but here the post goes from the front so that you have to hold on hard to not take off. That doesn't change with the ultra-fast I am the Sword or Fight the Fight. But even doom hits like Shotgun Evolution or Maiden of Shadows can more than convince. Born of Fire is again a wonderful kick in the very least. I can only wish you all wonderful neck pain out there, because you will have it after this album. An absolute must not only for Manowar fans. Buy or Die it is clear from me here!

Bild

Setlist
1. Glory to the Slain
2. I am the Sword
3. Fight the Fight
4. Shotgun Evolution
5. Denied by the Cross
6. Maiden of Shadows
7. Born of Fire
8. Demon Holiday
9. Godkiller
10. Waking the Moon
11. Undying
12. The Blackest Heart

Antworten

Zurück zu „ALBUM KRITIKEN/REZENSIONEN“