A LIFE DIVIDED - Echoes

Antworten
Fenria
Administrator
Beiträge: 380
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 18:11

A LIFE DIVIDED - Echoes

Beitrag von Fenria » Di 21. Jan 2020, 13:58

A LIFE DIVIDED – Echoes
Label : AFM Records
Release Date : 31.01.2020
Genre : Dark/Synth Rock
Rezension by Fenria


Lange hat es gedauert, für den einen oder anderen gar zu lange. Fünf Jahre nach der letzten Veröffentlichung namens, Human, erscheint nun Ende Januar endlich der lang ersehnte Nachfolger von A Life Divided und dieser trägt den Namen Echoes. Viel hat sich in den Jahren getan, so gab es personelle Umbesetzungen und auch musikalisch gehen die Herren einen weiteren Schritt voran. Man kann von dieser Band halten was man will, aber eines steht fest, A Life Divided sind auf ihre Art unzerstörbar und immer für Überraschungen gut. So kommt hier abermals ein Album, welches vom ersten Hören an überzeugen kann. Klare gerade Gitarrenriffs, der dazu gehörige richtige Rhythmus und natürlich die unverkennbare immer wieder angenehm klingende Stimme von Frontmann Jürgen Planger machen Echoes zu dem was es ist. Ein Album welches vom ersten Ton ins Ohr geht und mühelos seinen Weg findet. So startet das Album gleich mit dem gefühlvollen Rocker Hallo Emptiness bevor es mit Dry your Eyes schon beinah etwas Poprockig wird. Addicted könnte so schon beinah aus der Feder eines Rick Springfield stammen und macht verdammt viel Spaß. Confronted eine schöne A Life Divided Ballade überzeugt dann einfach mal durch sich selbst. Die Synthierock Nummer Enemy hätte in den guten alten 90’er Jahren so manche Tanzfläche zum überlaufen gebracht und wird sicher auch in 2020 für viel Bewegung in den Tanzsälen und Konzerthäusern sorgen. So setzt sich das Album weiter fort. Balladen wie Far, Servant aber auch Rocker mit Namen Anybody out There oder Push lassen keine Wünsche offen. Einzig mit der Neufassung des Hits The Ordinary hatte ich anfänglich meine Schwierigkeiten, doch nach zwei, drei Anläufen merkt man dass auch diese Version durchaus seine Klasse besitzt und sich nahtlos in das neue Material einfügt. Mit Circles und dem noch einmal so richtig nach vorne gehenden Forevermore endet hier eines der in meinen Augen besten Alben welches diese Band in ihrer jahrelangen Geschichte veröffentlicht hat. Ein Album mit Klasse, vielen Überraschungen und einem starken Wiedererkennungswert. Gut gemacht meine Herren.


It took a long time, too long for some. Five years after the last release, named Human, the long-awaited successor of A Life Divided is finally appearing at the end of January and is called Echoes. A lot has happened over the years, so there have been changes in personnel and also musically the men have taken another step forward. You can have whatever you want with this band, but one thing is certain, A Life Divided are indestructible in their way and always good for surprises. So here comes an album again, which can convince from the first listen. Clear straight guitar riffs, the right rhythm and of course the unmistakable, always pleasant sounding voice of front man Jürgen Planger makes Echoes what it is. An album that goes from ear to ear and finds its way effortlessly. So the album starts with the soulful rocker Hallo Emptiness before it gets almost pop rocky with Dry your Eyes. Addicted could almost have been written by Rick Springfield and is a lot of fun. Confronted a beautiful A Life Divided ballad then simply convinces it. The synth rock number Enemy would have caused some dance floors to overflow in the good old 90's and will certainly ensure a lot of movement in the dance halls and concert halls in 2020 as well. So the album continues. Ballads like Far, Servant but also rockers called Anybody out There or Push leave nothing to be desired. Only with the new version of the hit The Ordinary did I initially have difficulties, but after two or three attempts you realize that this version also has its class and fits seamlessly into the new material. With Circles and the once again really forward Forevermore ends here one of the best albums in my eyes which this band has published in its long history. An album with class, many surprises and a strong recognition value. Well done gentlemen.

Bild


Setlist

1. Hallo Emptyness
2. Dry your Eyes
3. Addicted
4. Confronted
5. Enemy
6. Rock – n – Roll Star
7. Far
8. Anybody out There
9. Push
10. Servent
11. The Ordenary
12. Circles
13. Forevermore

Antworten

Zurück zu „ALBUM KRITIKEN/REZENSIONEN“