ERDLING - Yggdrasil

Antworten
Fenria
Administrator
Beiträge: 380
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 18:11

ERDLING - Yggdrasil

Beitrag von Fenria » So 15. Dez 2019, 10:24

ERDLING – Yggdrasil
Label : Out of Line Music
Release Date : 10.01.2020
Rezension by Fenria



Nachdem die Götter den Ur-Riesen Ymir getötet haben, erschaffen sie dem Mythos nach aus seinem Leichnam alle existierenden Dinge. Die Weltenesche Yggdrasil ist der erste Baum, der wächst. Er ist der größte und prächtigste Baum der Welt. Seine Äste breiten sich über alle neun Welten aus und erstrecken sich über den Himmel. Soweit die Mythologie… von je her ist der Erdling mit Yggdrasil untrennbar verbunden und so verwundert es nicht, dass das nun in Kürze erscheinende neue Album von eben der Band namens Erdling genau dieses Thema aufgreift und in Ihr eigenes musikalische Gewand kleidet. Dies tun die Mannen um Frontmann Neil Freiwald dann auch gleich verdammt eindrucksvoll. So kommt hier das wohl härteste Album der Band, ohne dabei allerdings die gewohnte Linie des Erdling Sounds zu sehr zu verbiegen. Hart, rhythmisch mit verdammt eingängigen Melodien trifft wohl die beste Beschreibung dessen was da auf die Hörerschaft losgelassen wird. Hymnisch kommen Songs wie Wir sind Midgard, die erste Single oder auch Wölfe der Nacht, feat. Chris Pohl, Blutengel, im urtypischen Erdling-Gewand daher. Dagegen klingen Songs wie Grendel oder Im Namen der Krähe, feat. Equilibrium Shouter Robse Dahn, ungewöhnlich Dunkel, was diese Songs aber so besonders macht. Aber auch in Sachen Ballade namens Sturmfänger vermag das neue Material mehr als zu überzeugen. Alles in Allem vieles Neu aber dennoch durchdacht und gewohnt. Genau solch ein Album hat die Band als auch der werte Hörer und Fan mehr als verdient. Dieses Werk wird Euch wie ein bedrohliches Gewittergrollen verfolgen und sich schon schnell im Gehörgang festsetzen, wo es eine lange Weile verbleiben wird. Wir wünschen viel Spaß mit Yggdrasil dem neuen Werk von Erdling.

After the gods killed the great giant Ymir, they mythically create all existing things from his body. The world ash Yggdrasil is the first tree to grow. It is the largest and most magnificent tree in the world. Its branches extend across all nine worlds and extend across the sky. As far as the mythology ... the Erdling has always been inextricably linked with Yggdrasil and it is therefore not surprising that the forthcoming new album by the band called Erdling takes up precisely this topic and dresses it in your own musical guise. The men around front man Neil Freiwald do this pretty damn impressive. So here comes the band's hardest album, without, however, bending the usual line of the Erdling sound too much. Hard, rhythmic with damn catchy melodies is probably the best description of what is being released on the audience. Songs like Wir sind Midgard, the first single or Wolves of the Night, feat. Chris Pohl, bleeding angel, in the typical Erdling robe. On the other hand, songs like Grendel or In the Name of the Crow, feat. Equilibrium Shouter Robse Dahn, unusually dark, but what makes these songs so special. But the new material is also more than convincing when it comes to ballads called storm catchers. All in all a lot of new but still well thought out and familiar. The band as well as the valued listener and fan more than deserved exactly such an album. This work will haunt you like a threatening thunderstorm and quickly settle in your ear canal, where it will remain for a long time. We hope you enjoy using Yggdrasil, Erdling's new plant.


Bild


Setliste
1. Hel (Intro)
2. Blizzard
3. Wir sind Midgard
4. Hundert Welten
5. Am heiligen Hain
6. Im Namen der Krähe
7. Sturmfänger
8. Blut und Erde
9. Grendel
10. Wölfe der Nacht
11. Yggdrasil

Antworten

Zurück zu „ALBUM KRITIKEN/REZENSIONEN“