MAERZFELD – Zorn

Antworten
Fenria
Administrator
Beiträge: 367
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 18:11

MAERZFELD – Zorn

Beitrag von Fenria » Mi 25. Sep 2019, 16:12

MAERZFELD – Zorn
Label : Südpolrecords
Release Date : 04.10.2019
Genre : Neue Deutsche Härte
Rezension by Fenria


Willkommen im Jahr des Herren 2019. Maerzfeld sind zurück. Wer dachte Ungleich war schon ein mächtiger Schritt vorwärts der wird sich jetzt wundern. Das neue Werk Namens Zorn legt noch einige Schippen Oben drauf! Angefangen beim Opener und gleich auch Namensgeber des Albums. Mit dem Song „ Zorn“ der schon im vor kurzen präsentierten gleichnamigen Video zeigte wo es mit Maerzfeld hin gehen soll eröffnet den bunten Reigen. Hier geht es lang Richtung Neuer Deutscher Härte mit Sinn und Verstand. Ja richtig gelesen den hier kommt nicht einfach nur ein hammerhartes „Deutschrock“ Album, das durch glasklare Handhabung der gespielten Instrumente und der unverwechselbaren Stimme von Frontmann Heli mehr als überzeugen kann, nein da steckt noch so viel mehr darin. Sinnvolle Texte wie eben genau dieser Zorn. Hier trifft die Band den Nagel mehr als auf den Kopf. Zu sehr erinnert mich der Text an Situationen die mir sehr bekannt sind. Textlich bewegt sich das Album im Rahmen unserer Gesellschaft und beschreibt den Mensch unserer Zeit in all seinen Zügen. Wut, Hass, Angst, Verzweiflung aber auch Wünsche und Hoffnungen werden dem Hörer in Klarheit um die Ohren gehauen und dies ohne Wenn und Aber. Auch in Sachen Härte legen Maerzfeld hier noch ein ganz gewaltiges Stück drauf ohne dabei aber das Gefühl zu vernachlässigen. Wenn hier wer sagt ihm würden bei diesem Album die Ohren bluten so liegt das sicher nicht am gleichnamigen Song Ohrblut, sondern am brachial klaren Sound des Albums, wo Härte, Melodie und Gefühl genial vereint werden. Hier kommen neue Nackenbrecher aber auch Mitsingsongs um die Ecke die diese Band nochmals ein ganzes Stück höher auf der Leiter zum persönlichen Erfolg katapultiert. Für mich ist Album Nummer Vier schon jetzt die Nummer Eins… mehr als gut gemacht Maerzfeld und nun freuen wir uns auf die zum Album passende in kürze startende Zorn Tour.
Kaufen, Kaufen,Kaufen!!!

Welcome to the Year of the Lord 2019. Maerzfeld are back. Whoever thought Unequal was already a powerful step forward, who will wonder now. The new work called Zorn puts a few more shots on top! Starting with the opener and also namesake of the album. With the song "Zorn", which was already featured in the short video of the same name, where it should go with Maerzfeld opened the colorful round dance. Here it goes long direction New German hardness with sense and understanding. That's right, this is not just a hammer-hard "Deutschrock" album, which can convince more than crystal clear handling of the played instruments and the unmistakable voice of front man Heli, no, there is so much more in it. Meaningful texts like just this anger. Here the band hits the nail more than upside down. Too much the text reminds me of situations that I know very well. Lyrically, the album moves within our society and describes the man of our time in all his moves. Anger, hatred, fear, despair but also desires and hopes are hewn to the listener in clarity around the ears and this without any ifs and buts. Also in terms of hardness, Maerzfeld put a huge punch on it without neglecting the feeling. If anyone here says that their ears bleed on this album, that is certainly not due to the song of the same name Ohrblut, but to the brutally clear sound of the album, where hardness, melody and feeling are ingeniously combined. Here come new neck breakers as well as Sing along with the song around the corner which catapults this band a whole lot higher up the ladder to personal success. For me album number four is already the number one ... more than well done Maerzfeld and now we are looking forward to the upcoming album Zorn Tour, which will be released shortly.
Buy, Buy, Buy !!!

Bild


Setlist

Zorn
Ohrblut
Die Sünde lebt
Schwarzer Schnee
Reich
Bittersüß
Einer wie alle
Flammenhände
Menschling
Die Welt reißt auf
Zeig mir die Nacht

Antworten

Zurück zu „ALBUM KRITIKEN/REZENSIONEN“