BIOGRAFIE

Antworten
Fenria
Administrator
Beiträge: 761
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 18:11

BIOGRAFIE

Beitrag von Fenria »

BIOGRAFIE

Umbra et Imago (lt.: "Schatten und Bild") ist eine Band aus Karlsruhe, die von Frontmann Mozart im Herbst 1991 gegründet wurde. Die Originalbesetzung bestand aus Michael Gillian, Nail, Torsten B. und Mozart. Bis auf Mozart verließen die ursprünglichen Mitglieder die Gruppe – bis heute ist er stilgebend für die Musik von Umbra et Imago.

Umbra et Imago ging 1991 aus der Band The Electric Avantgarde zunächst als Seitenprojekt hervor. Noch im darauf folgenden Jahr bestanden beide Bands parallel. Für The Electric Avantgarde gab es inzwischen Pläne für einen Stilwechsel in Richtung Death Metal, die jedoch kurze Zeit später verworfen wurden. Die Gruppe wurde aufgelöst bzw. später unter dem Namen „Dracul“ wiederbelebt, sodass Umbra et Imago das Hauptprojekt Mozarts wurde.

1992 folgten die ersten Live-Auftritte von Umbra et Imago, bei denen visuelle Elemente eine wichtige Rolle spielten. In der damals noch elektronisch orientierten Band gab es immer wieder Auftritte von Gastmusikern, wie bspw. von Peter Heppner von Wolfsheim. Die Gruppe gab sich häufig exzentrisch und war für ihre ausgefallenen Shows bekannt. Umbra et Imago polarisierten sehr stark und wurden oftmals öffentlich angegriffen. Im selben Jahr erschien das erste Album Träume, Sex und Tod, ein Jahr später Infantile Spiele.

Da die Titel der Alben oftmals die Länge von über zehn Minuten erreichten, waren sie für den Einsatz in den Diskotheken ungeeignet und wurden von den DJs nicht ins Programm genommen. Umbra et Imago fertigten daraufhin einen Remix des Songs „Erotica“ an, den sie in Bezug auf den DJ Michael Zöller, einem Resident-DJ der Bochumer Diskothek Zwischenfall, ZöllerMussEsSpielen Mix nannten. Trotz seiner Länge blieb jedoch „Gothic Erotic“ vom 1993er Album Infantile Spiele der bekannteste Titel der Band.

1995 wechselte die Bandbesetzung. Michael Gillian und Torsten B. verließen die Band, kurz darauf auch Nail. Sie wurden durch Lutz Demmler und Alex Perin ersetzt. Mit dem Line-Up-Wechsel erfolgte ein Stilbruch. Die Musik wurde deutlich gitarrenorientierter und auf dem Album Gedanken eines Vampirs um Hard-Rock-Elemente erweitert. Mit dem Album Mystica Sexualis gipfelte dieser Wandel 1996 in der Hinwendung zum Gothic Metal. Live arbeitete die Band mit Models und so wurde der Grundstein des bis heute erhaltenen Showkonzeptes gelegt. Mit der 1997er Maxi Kein Gott und keine Liebe traten verstärkt Elemente der Neue Deutschen Härte in Erscheinung und Umbra et Imago wurden mit Bands wie Rammstein verglichen.

Nach langjähriger Mitarbeit verließ der Gitarrist Freddy Stürze 2003 die Band.

Laut der offiziellen Homepage soll das 2010 erschienene Werk Opus Magnus das letzte Studioalbum in der Geschichte Umbra et Imagos sein. Obwohl die Band nach eigener Aussage keine Tonträger mehr im Studio aufnehmen wollte, da dies zu teuer sei, veröffentlichten sie am 10. Juni 2011 in Zusammenarbeit mit Lex von Megaherz die Single Davon geht die Welt nicht unter, die ein Cover eines populären Schlagers aus dem NS-Propagandafilm Die große Liebe (1942) ist.

Außerdem gehen Lutz Demmler, Michael „Migge“ Schwarz (bekannt auch als Drummer der Bands Accion Mutante, Atrocity, Belching Beet, Bitching Sluts und Crestfallen) und die Band nach dem Jubiläumskonzert anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Band in Karlsruhe getrennte Wege. Demmler, 16 Jahre in Umbra et Imagos Diensten, ist inzwischen Produzent von Umbra et Imago, ASP und anderen Musikgruppen und seit 2011 auch ständiges Mitglied bei ASP. Bereits seit 2004 ist er auch bei Lahannya involviert.

Neu in der Band sind seit 2011 Lars Nippa am Schlagzeug und Wiederkehrer Freddy Stürze an der Gitarre. Nippa hatte 2009 schon einmal Migge an den Drums ersetzt und war auch im Studio für Umbra et Imago tätig. Nippas Weg führte über Bands wie Chryztyne, Five Foot One, Pickup The Harp, Vaimo, Quitesnake, Zar, Lahannya und Kick The Monkey zu Umbra et Imago. Im Oktober 2011 stand Ingo Römling als Ersatz für Lutz Demmler für einen Live-Auftritt in Dresden am Bass von Umbra et Imago. Römling hatte sich unter anderem als Graphiker bei ASP einen Namen gemacht.

Am 25. November 2011 erschien die neue Live-DVD 20 in drei unterschiedlichen Varianten, wobei auf der limitierten Edition zusätzlich zu alten auch zwei neue Songs enthalten sind. Der Live-DVD dienten zwei am 30. Juli 2011 im Karlsruher Crystal Ballroom aufgenommene Jubiläumskonzerte als Grundlage, bei denen zahlreiche bekannte Gastmusiker mitwirkten. Dies waren beispielsweise Letzte Instanz-Mitglied Rico Schwibs alias M.Stolz, der ehemals der Band ASP angehörende Gitarrist Matthias "Matze" Ambre oder auch die Geigerin Ally Storch (Ally the Fiddle). 2012 unterschrieb die Band bei Kick Management und präsentierte mit Erwin Schmidt ebenfalls ein neuen Bassisten, welcher auch schon auf der ersten Videoveröffentlichung Sonntagsandacht aus dem März 2012 mitwirkte.




LINUP

Gesang, Texte
Mozart (seit 1991)
E-Gitarre
Sascha Dannenberger (seit 2008)
Gitarre
Freddy Stürze (1996-2003, seit 2011)
Show, Gesang
Madeleine Le Roy (seit 2003)
Bass
Erwin Schmidt (seit 2012)




UMBRA ET IMAGO

on facebook

on MySpace

on twitter
Antworten

Zurück zu „UMBRA ET IMAGO“