WELLE: ERDBALL - Engelstrompeten und Teufelsposaunen

Antworten
Fenria
Administrator
Beiträge: 629
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 18:11

WELLE: ERDBALL - Engelstrompeten und Teufelsposaunen

Beitrag von Fenria » Fr 20. Nov 2020, 16:52

WELLE: ERDBALL – Engelstrompeten und Teufelsposaunen
Label : OblivIon (SPV)
Release Date : 20.11.2020
Genre : Electro - Dance / Orchesterversion
Rezension by Fenria


Hört Engelstrompeten und Teufelsposaunen! Noch nie war diese Aussage von Mastermind Honey, Sänger und Frontmann von Welle: Erdball, zutreffender als mit erscheinen des neuen Albums mit selbigen Namen. Was schon viele Künstler, Bands und Musiker vor Ihnen taten haben nun auch die Electro Pioniere gewagt. Schwört die Formation von je her auf elektronisch erzeugte Musik, erzeugt im und am guten alten Nintendo C64 so durfte man wirklich gespannt sein, wie die Klassiker der Welle: Erdball im Orchestralen Gewand klingen würde. Nun ist es endlich soweit und das neue Werk liegt in den Plattenläden und darf gekauft und gehört werden. Und was rein der Logik entsprechend schier unmöglich erschien, entpuppt sich hier als ein kleines Meisterwerk. Kommen die Songs doch in einem völlig neuen und unglaublich, ja schon beinah unbeschreiblichen Gewand daher. Beim ersten hören sitzt man wie angenagelt, gespannt vor den Lautsprechern und versucht heraus zuhören um welchen bekannten Song es sich handelt und ist plötzlich mehr als angenehm überrascht wenn sich das Geheimnis lüftet und man erkennt was da gerade läuft. Welle: Erdball schafft mit diesem Album etwas, was beinah unmöglich ist. Man veröffentlicht hier nicht etwa ein Best of mit einer Aneinanderreihung bekannter Lieder. Nein serviert wird hier dem gewillten Hörer ein Album mit 12 komplett neu arrangierten Songs, die dem eigentlichen „Original“ ein völlig neues Design verpassen. Auch die Dramatik die Honey und die Damen diesen Versionen durch Ihren passenden Gesang aufdrücken, gehen direkt unter die Haut. Vor dem inneren Auge des Hörers erscheint so ein visueller Konzertsaal auf dessen Bühne die Welle: Erdball steht und begleitet von einem Orchester ein wahres Konzerthighlight serviert. Man darf schon jetzt gespannt sein ob dieses akustische/visuelles Gefühl beim hören des Albums, dann auch real so abgeliefert werden kann, wenn es hoffentlich 2021 heißt, hört Engelstrompeten und Teufelsposaunen Live und erlebt es in Farbe. Ich für meinen Teil bin gerade extrem geflasht…


Hear angel trumpets and devil trumpets! This statement by mastermind Honey, singer and front man of Welle: Erdball, has never been more accurate than when the new album of the same name was released. What many artists, bands and musicians have done before you have now dared the electro pioneers. If the formation has always sworn by electronically generated music, generated in and on the good old Nintendo C64, then one could really be curious how the classic of the wave: Earth ball in an orchestral guise would sound. Now the time has finally come and the new work is in the record stores and can be bought and heard. And what seemed almost impossible according to logic, turns out to be a small masterpiece. The songs come in a completely new and unbelievable, almost indescribable guise. When you hear it for the first time, you sit as if nailed on, excitedly in front of the speakers and try to listen to which known song it is and are suddenly more than pleasantly surprised when the secret is revealed and you can see what is going on. Welle: Erdball creates something with this album that is almost impossible. You don't publish a best of here with a string of well-known songs. No, the willing listener is served an album with 12 completely rearranged songs, which give the actual "original" a completely new design. The drama that Honey and the ladies put on these versions with their suitable singing also get under your skin. A visual concert hall appears in front of the listener's inner eye on the stage of which the wave: Earth is standing and accompanied by an orchestra, serving a real concert highlight. One can already be curious whether this acoustic / visual feeling when listening to the album can also be delivered in real terms, if it is hopefully 2021, hear angel trumpets and devil trumpets live and experience it in color. For my part, I'm currently extremely flashed ...

Bild


Setlist

Funkbereit
VW Käfer
Mumien im Autokino
Deine Augen
Nur in meinem Traum
Gib mir mein Gefühl zurück
Starfighter F – 104K
1000 Engel
Ich bin nicht von dieser Welt
Das muss Liebe sein
Arbeit adelt
Die Computer verlassen diese Welt

Erscheint als Doppel CD, mit Vocal Version und Instrumental, Doppel Vinyl, ebenfalls mit Vocal Version und Instrumental, Stream und Download.

Antworten

Zurück zu „ALBUM KRITIKEN/REZENSIONEN“