KEOPS – Road to Perdition

Antworten
Fenria
Administrator
Beiträge: 804
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 18:11

KEOPS – Road to Perdition

Beitrag von Fenria »

KEOPS – Road to Perdition
Label : NoCut Entertainment
Release Date : 25.03.2022
Genre : Powermetal
Rezension by Fenria Streetteam Berlin

Als Keops 2012 ihr selbstbetiteltes Debüt noch in ihrer Landessprache veröffentlichten, dachte noch niemand daran, dass diese Band anno 2022 und ihrem Wechsel zum Label NoCut Entertainment mit Road to Perdition, diesmal in Englisch gesungen ein solches Hammerwerk verfassen würden, wie es nun in den Läden liegt. Was habe ich dem Tag des Erscheinens dieses Albums entgegengefiebert. Bereits mit dem Erscheinen der ersten Singleauskopplung Unconscious Mind, war nicht nur mir klar, dass ich mehr von dieser Formation hören wollte. Es folgten When I Remember und Rise Again. Wieder zwei echte Volltreffer und die Gier wuchs ins beinah unermessliche. Dann erhielt ich in meiner Position als Streetteamler, der unter anderem auch für Alben Rezensionen zuständig ist, das Gesamtwerk und ich war und bin noch immer von den Socken. Das Album sprüht nur so von Power und Mystik. Auch die Tatsache, dass die Texte der Band jedem Hörer einen weit offenen Raum für Interpretationen lässt, macht dieses Album und wohl auch die Band aus. Meint man, was mal hier singt oder eher doch nicht. Ist es, wie es ist oder läuft es doch auf etwas völlig anderes heraus? Wo ich gerade beim Gesang bin, Sänger Zvonimir erinnert mich sehr oft an Jon Deverill, seines Zeichens Ex Sänger von Tygers of Pan Tang, oder auch schon mal an den Frontman der Twisted Sister, Dee Snider, die ich immer sehr schätzte. Überhaupt erinnern Keops in vielem an die guten alten Helden des klassischen Hard Rock und Heavy Metal. Frischer Wind kommt aus Kroatien, um die Welt des harten Rock zu verändern und dieser Wind trägt den Namen Keops. Und so verbreiten Keops auf ihrem Album Road to Perdition was passiert, wenn wir den uns bestimmten Weg verlassen und uns selbst verlieren. Nun kommt es darauf an zu entscheiden, was wirklich zählt, was tatsächlich wichtig ist. Ich kann nur sagen, was die Singles im Vorfeld versprachen, hält das Album zu einhundert Prozent und deshalb gebe ich euch, liebe Leser, hiermit eine absolute Kaufempfehlung und wünsche viel Spaß beim Hören des Albums.

When Keops released their self-titled debut in their native language in 2012, no one thought that this band, in 2022 and their move to the NoCut Entertainment label with Road to Perdition, would write such a hammer work, this time sung in English, as it is now in the stores lies. How excited I was for the day this album came out. With the release of the first single Unconscious Mind, it was not only clear to me that I wanted to hear more from this formation. It was followed by When I Remember and Rise Again. Again two real direct hits and the greed grew almost immeasurably. Then, in my position as a street teamler, who is also responsible for album reviews, among other things, I received the entire work and I was and still am blown away. The album just sparkles with power and mysticism. The fact that the band's lyrics leave a wide open space for interpretation for every listener is what makes this album and probably the band special. Do you think what sings here or rather not. Is it what it is or is it going to be something completely different? Speaking of vocals, singer Zvonimir often reminds me of Jon Deverill, ex-singer of Tygers of Pan Tang, or even the frontman of Twisted Sister, Dee Snider, who I always admired very much. In general, Keops are reminiscent of the good old heroes of classic hard rock and heavy metal. Fresh wind comes from Croatia to change the world of hard rock and this wind goes by the name of Keops. And so, on their album Road to Perdition, Keops spread what happens when we leave our chosen path and lose ourselves. Now it is important to decide what really counts, what is actually important. I can only say that what the singles promised beforehand, the album delivers one hundred percent and that's why I give you, dear readers, an absolute buy recommendation and hope you enjoy listening to the album.

Bild

Tracklist

1 Intro
2 Keops
3 Unconsious Mind
4 Road to Perdition
5 Rise Again
6 Restless Waves
7 My Soul Released
8 When I Remember
9 Inside My Head
10 Trauma
11 Cause of you
Antworten

Zurück zu „ALBUM KRITIKEN/REZENSIONEN“