FEUERSCHWANZ – Memento Mori

Antworten
Fenria
Administrator
Beiträge: 761
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 18:11

FEUERSCHWANZ – Memento Mori

Beitrag von Fenria »

FEUERSCHWANZ – Memento Mori
Label : Napalm Records
Release Date : 30.12.21
Genre : Mittelalter/Folk Rock
Rezension by Fenria vom Streetteam Berlin

Die heutige Rezension möchte Ich einmal völlig anders beginnen. Und so lasse Ich zu Beginn die Schöpfer des Albums selbst zu Wort kommen…
Feuerschwanz sagen folgendes über das neue Werk mit Namen Memento Mori…
„Du nimmst nichts mit ins Grab, bis auf deinen Sarg… Memento Mori ist die direkte Fortsetzung von Das elfte Gebot, dem Vorgängeralbum. Die Welt von Hauptmann Feuerschwanz steht in Flammen, wird überrannt von Untoten und gegeißelt von religiösen Eiferern. Das alles klingt auch Anno Domini 2021 erschreckend real. Leben wir hier, Leben wir jetzt – Bis das der Tot die Messer wetzt.
Was will uns die Band nun damit sagen ? Nun, der einfachste Weg diese Frage zu beantworten ist dann wohl der, sich das Album schnellst möglich zuzulegen und selbiges zu hören.
Mit Memento Mori kommt hier ein Album, welches nicht einfach nur elf neue Songs beherbergt. Nein! Hier kommt das erste Album einer Band, die bisher eher zu den Humor/Klamauk Mittelalter Folk Rock Bands zählt und präsentiert sich in völlig neuem und doch irgendwie bekanntem Gewand. Memento Mori stellt ein für alle Mal klar, Feuerschwanz gehören nun an zu den ganz Großen der deutschen Mittelalter Folk Rockbands. Bereits der Opener, eben Memento Mori genannt, stellt auch gleich die Weichen für das mir nun vorliegende Album. Hart und Härter kann man hier schon als Stempel setzen. Riff um Riff, gepaart mit treibenden Rhythmen die Ihren Weg spielend in den Gehörgang finden, wo sie sich sofort mit verdammt guter Feierlaune festsetzen.
Feierlaune, ist hier wohl genau der richtige Ausdruck, für das was hier auf den gewillten Hörer abgefeuert wird. Das Album ist ein wahres Fest und Songgewitter. Untote im Drachenboot kommen, genau wie der gehörnte Begleiter des Nikolaus, der Dämon Krampus, Drachen, Feuer, Schwert sowie wilde Schlachten nicht zu kurz. Rock, Folk und Mittelalter treffen hier so perfekt aufeinander und erzählen die Geschichte des elften Gebotes gekonnt und spannend weiter. Das Feuerschwanz aber nicht nur rocken, sondern auch Balladen können, sollte bereits bekannt sein. Wenn nicht dann wird dies mit Songs wie, Das Herz eines Drachen, hier noch einmal klar dargestellt. Memento Mori entpuppt sich so zu einem der wohl interessantesten Alben des gerade ausklingenden Jahres 2021 und wir selbiges mit einen echten Knall beenden. Bleibt zu hoffen, dass das große C. die geplante Liveperformance des neuen Material nicht wie so vieles andere lahmlegt, und wir somit die Chance bekommen das Album auch live extrem abzufeiern.
Unser Fazit, ein mehr als gelungenes Album, welches obendrein noch die eine oder andere Überraschung parat hält.

I would like to start today's review in a completely different way. And so at the beginning I let the creators of the album have their own say ... Fire tails say the following about the new work called Memento Mori ... “You don't take anything with you to the grave, except for your coffin ... Memento Mori is the direct continuation of The Eleventh Commandment, the previous album. The world of Hauptmann Feuerschwanz is on fire, overrun by the undead and scourged by religious zealots. All of this sounds frighteningly real in Anno Domini 2021. We live here, we live now - Until the dead sharpen their knives. What does the band want to tell us now? Well, the easiest way to answer this question is to get the album as quickly as possible and listen to it. With Memento Mori comes an album that doesn't just contain eleven new songs. No! Here comes the first album of a band that up to now has been one of the humor / slapstick middle age folk rock bands and presents itself in a completely new and somehow well-known guise. Memento Mori makes it clear once and for all that Feuerschwanz are now among the greats of German medieval folk-rock bands. The opener, called Memento Mori, already paves the way for the album that I now have. Hard and harder can be put here as a stamp. Riff after riff, paired with driving rhythms that easily find their way into the ear canal, where they immediately settle in a damn good mood. Party mood, is probably exactly the right expression here for what is being fired at the willing listener. The album is a real festival and song storm. Undead in the dragon boat, just like the horned companion of Nicholas, the demon Krampus, dragons, fire, sword and wild battles are not neglected. Rock, folk and the Middle Ages meet here so perfectly and tell the story of the eleventh commandment skillfully and excitingly. The fiery tail not only rock, but can also ballads, should already be known. If not then this is clearly shown again here with songs like, Das Herz eines Drachen. Memento Mori turns out to be one of the most interesting albums of the year 2021, which is just ending, and we end it with a real bang. We can only hope that the big C. doesn't paralyze the planned live performance of the new material like so many other things, and that we get the chance to celebrate the album extremely live. Our conclusion, a more than successful album, which also has one or two surprises in store.

Bild

Setliste

01. Memeno Mori
02. Untot im Drachenboot
03. Ultima Nocte
04. Rausch der Barbarei
05. Krampus
06. Feuer & Schwert
07. Das Herz eines Drachen
08. Rohirrim
09. Am Galgen
10. Hannibal
11. Skaldenmet

FEUERSCHWANZ sind:
Hauptmann Feuerschwanz - Gesang, Gitarre
Johanna von der Vögelweide - Geige, Drehleier
Rollo H. Schönhaar - Schlagzeug
Jarne Hodinsson - Bass
Prinz Hodenherz - Flöten, Dudelsack, Gitarren, Gesang
Hans der Aufrechte - Gitarre
Antworten

Zurück zu „ALBUM KRITIKEN/REZENSIONEN“