STORM SEEKER – Calm Seas Vol. 1

Antworten
Fenria
Administrator
Beiträge: 761
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 18:11

STORM SEEKER – Calm Seas Vol. 1

Beitrag von Fenria »

STORM SEEKER – Calm Seas Vol. 1
Label : NoCut Entertainment
Release Date : 26.11.2021
Genre : Folk Metal
Rezension by Fenria Streetteam Berlin


Wer auf Schunkeln und klassischen Folk steht, kommt seit 2019 und dem Debut, Beneath In The Cold, nicht mehr an Storm Seeker vorbei. Spätestens mit ihrem zweiten Album, Guns don’t cry gelang der Truppe aus dem nautischen Neuss im schönen Good old Germany der Durchbruch in der Szene. Als man auf dem eigenen YouTube Channel seine ersten Folk and Shanty Seassions veröffentlichte und die Reaktionen der Fans nach mehr schrien, war klar man muss hieraus etwas besonderes machen. Genau dieses Besondere liegt uns den werten Hörern nun in Form vom Album Calm Seas Vol. One vor. Storm Seeker präsentieren mit diesem Werk zum einen Klassiker der Folk Szene, sowie Eigeninterpretationen in Ihrem ganz eigenem Gewand. Somit stellt die Band sich auch in einem völlig neuen Licht dar was nicht zu guter Letzt dazu führt das Sänger und Frontmann Timothy schon mal selbst zur Gitarre greift. Für die Produktion wurden extra Schifferklavier, Drehleier, Nykelharpa und Cello heran geschafft, was die Aufnahmen umso authentischer erscheinen lassen. So gelingt es der Mannschaft einfach auf spielerische Art und Weise dem Hörer das Gefühl zu vermitteln man stände mitten an Bord eines alten Schoners oder befände sich in mitten einer klassischen Piraten Schenke. Die Stimmung hätte seiner Zeit nicht besser sein können und wird zu jeder Zeit des Albums in das hier und Jetzt transportiert. Für mich ein verdammt noch mal gelungenes Stück Musik, welches zu einen nach mehr und zum anderen nach einer Livepräsentation schreit, sobald dies denn wieder möglich ist. Mein Fazit, Hol wech und up to the Sea…

If you like rocking and classic folk, you can't ignore Storm Seeker since 2019 and the debut, Beneath In The Cold. At the latest with their second album, Guns don’t cry, the troupe from nautical Neuss in beautiful Good old Germany made their breakthrough in the scene. When you published your first Folk and Shanty Seassions on your own YouTube channel and the reactions of the fans screamed for more, it was clear you had to make something special out of this. Exactly this special is now available to our dear listeners in the form of the album Calm Seas Vol. One. With this work, Storm Seeker present classics of the folk scene as well as their own interpretations in their very own guise. Thus, the band presents itself in a completely new light, which does not ultimately lead to singer and frontman Timothy taking up the guitar himself. A ship's piano, hurdy-gurdy, nykelharpa and cello were brought in for the production, which makes the recordings all the more authentic. In this way, the team succeeds in giving the listener the feeling of being in the middle of an old schooner or in the middle of a classic pirate tavern in a playful way. The mood couldn't have been better in its time and is transported into the here and now at all times of the album. For me a damn successful piece of music, which calls for more on one side and a live presentation on the other, as soon as this is possible again. My conclusion, Hol wech and up to the Sea ...

Bild

Trackliste

01 - How To Be A Pirate (Calm Seas Version)
02 - Deathwatch Beetle Party (Calm Seas Version)
03 - Naval Hitchhike (Calm Seas Version)
04 - Drag O Below (Calm Seas Version)
05 - Side By Side (Calm Seas Version)
06 - Destined Course (Calm Seas Version)
07 - Roll Boys Roll (Calm Seas Version)
08 - Wellerman (Calm Seas Version)
09 - Randy Dandy O (Calm Seas Version)
10 - Wer will mit uns nach Island ziehen (Calm Seas Version)
Antworten

Zurück zu „ALBUM KRITIKEN/REZENSIONEN“