LINDEMANN - F&M

Antworten
Fenria
Administrator
Beiträge: 371
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 18:11

LINDEMANN - F&M

Beitrag von Fenria » Fr 22. Nov 2019, 13:59

LINDEMANN – F&M
Label : Vertigo Berlin
Release Date : 22.11.2019
Rezension by Fenria


Bereits 2015 ging der Rammstein Frontmann Til Lindemann zusammen mit Mastermind Peter Tätgren von Pain und Hypocrisy in die Offensive und startete mit Lindemann sein eigenes Solo Projekt. War mir das Debüt seiner Zeit doch etwas zu kantig und rau an vielen Ecken und Kanten, bin ich vom zweiten Werk der Herren doch sehr angenehm überrascht. Hört man zwar hier und da ohne Zweifel das R hindurch scheinen, so muss doch ein Jeder zugeben, dass die Herren sehr wohl Ihren eigenen Stil haben, den sie Kompromisslos gehen. So kommen hier dreizehn Rocksongs daher, die Härte, Melodie und Rhythmus sehr gekonnt vereinen. Schwere Drumpassagen, harte Gitarrenriffs und natürlich der unverkennbare Gesang eines Till Lindemann machen dieses Album schnell zu einem Hörgenuss. Man spürt regelrecht wie viel Spaß die Herren bei der Produktion gehabt haben dürften. Textlich bewegt sich dieses Werk, wie sollte es auch anders sein stets im Bereich des menschlichen Verlangens nach der fleischlichen Lust. Musikalisch bewegt sich das Album zwischen Rock und Hardrock, aber auch südamerikanisch geht es hier zu wie im Song Frau und Mann. Und so lädt Lindemann sogar zum Tango mit Ach so gern. Klassisch gefühlvoll mit, ja beinah Bombast, geht es dann plötzlich in Form von Schlaf ein und Wer weiß das schon weiter. Hier kommt ein verdammt abwechslungsreiches Album daher welches wohl viele Fans finden wird und dies bestimmt nicht nur unter den sonst so nur nach Rammstein schielenden Fans.


Already in 2015, the Rammstein frontman Til Lindemann together with mastermind Peter Tätgren of Pain and Hypocrisy went on the offensive and started his own solo project with Lindemann. The debut of his time was a bit too edgy and rough on many corners and edges, but I am very pleasantly surprised by the second work of the men. If one hears here and there undoubtedly the R shine through, then it must admit to everyone, that the gentlemen have very well their own style, which they go uncompromisingly. Thirteen rock songs, for example, combine skiliness, melody and rhythm with great skill. Heavy drumbeats, hard guitar riffs and of course the unmistakable vocals of a Till Lindemann make this album a listening pleasure. You can really feel how much fun the gentlemen should have had in the production. Lyrically this work moves, how could it be otherwise always in the field of human desire for the carnal desire. Musically, the album moves between rock and hard rock, but also South American it is here as in the song Frau und Mann. And so Lindemann even likes to tango with Ach so gern. Classically soulful with, almost bombastic, it then suddenly goes on in the form of Schlaf ein and Wer weiß das schon. Here comes a damn varied album therefore which will probably find many fans and this certainly not only among the otherwise only after Rammstein squinting fans.

Bild

Setliste

1. Steh auf
2. Ich weiß es nicht
3. Allesfresser
4. Blut
5. Knebel
6. Frau und Mann
7. Ach so gern
8. Schlaf ein
9. Gummi
10. Platz Eins
11. Wer weiß das schon
12. Mathematik
13. Ach so gern (Pain Version)

Antworten

Zurück zu „ALBUM KRITIKEN/REZENSIONEN“